23.11.2017

Neue Triple P Coaches im Haus Christophorus

Triple P Akkreditierung erfolgreich bestanden!

Nachdem die Teilnehmerinnen an der Fortbildung zum Triple P Gruppentraining (für Eltern mit Kindern bis zu 12 Jahren) und dem Übungsworkshop teilgenommen hatten, fand im September die Akkreditierung zur Trainerin statt. Alle 8 Mitarbeiter bestanden die Prüfung mit Erfolg.

Das Gelernte gilt es nun im ersten Schritt den KollegInnen in den Teams zu vermitteln.

Die Idee hierbei ist, dass die Fachleute vor Ort in ihrer alltäglichen Arbeit die Wirksamkeit von Triple P selbst erfahren. Im nächsten Schritt sollen die Grundannahmen von Triple P, sowie die Methoden, an die Eltern, der zu betreuenden Kinder, weitergegeben werden.

 

  • Triple P ist ein präventiv ausgerichtetes Erziehungsprogramm mit dem Ziel die elterliche Beziehungs- und Erziehungskompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern.
  • Das Programm wurde in Australien an der Universität von Queensland basierend auf klinischen Forschungsprojekten vor rund 30 Jahren von Prof. Dr. Sanders und seinem Team entwickelt.
  • Das Gruppentraining von Triple P richtet sich an Eltern von Kindern bis 12 Jahre. Für ältere Kinder und Jugendliche oder für behinderte Kinder gibt es weitere Programmvarianten
  • Das Programm zeigt Eltern Wege auf, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern, sie aktiv dabei zu unterstützen altersspezifische Anforderungen zu bewältigen, sowie auf kindlichen Verhalten konstruktiv und nicht verletzend zu reagieren.
  • Triple P ist als präventiver Ansatz entwickelt worden mit dem Ziel die Häufigkeit psychischer Störungen von Kindern und Jugendlichen in der Gesellschaft zu senken.
  • Triple P ist eine Form der verhaltensorientierten Familienintervention und basiert auf sozialen Lernprinzipien. Wird erwünschtes Verhalten bestärkt, so erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass es erneut auftritt.
  • Die grundsätzliche Annahme, Kinder, die viel Zuwendung und eine positive Erziehung erhalten, können ein positives Selbstbild aufbauen, ihre Fähigkeiten besser entwickeln, selbstständiger werden und mit Gefühlen angemessen umgehen, trägt dieses Programm.
  • Die Wirksamkeit des Programmes wird durch mehrere verschiedene Studien international belegt.

 

Der Start erfolgt in den nächsten Wochen und alle sind gespannt auf die ersten Erfahrungen mit den KollegInnen, Kindern und Eltern.

 

 Text und Bild: Ortrud Lauer